Telefon Symbol
Einfach anrufen
079 308 46 24

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Gründe für Verspannungen in der Schwangerschaft gibt es einige: Der Körper macht eine Hormonelle Veränderung durch. Das Baby schenkt Ihnen zusätzlich Gewicht. Somit wird der Bewegungsapprat mehr belastet. Um Platz zu schaffen für das heranwachsende Kind und um Ihren Körper auf die Geburt vorzubereiten, lockern die Schwangerschaftshormone ihre Bänder, Sehnen, Knorpel und Ihre Muskulatur.

Das Stützgewebe wird schwächer, Ihr Skelett und das knöcherne Becken verlieren an Stabilität. Diese Instabilität in Kombination mit der Gewichtszunahme versucht Ihr Körper durch mehr Muskelkraft auszugleichen – teils mit falschen Bewegungsmustern und teils mit Schonhaltungen. Zusätzlich wird Ihr Bauch größer, verlagert den Schwerpunkt nach vorn und zwingt Sie vielleicht ins Hohlkreuz. Die Folge: Fast jede werdende Mutter leidet unter schmerzhaften Verspannungen, eventuell auch unter Kopfschmerzen

 

Entspannung
Auch psychische Überlastung kann zu Verspannungen führen, besonders zu Schulter- und Nackenschmerzen. Sicher kennen Sie den Spruch, dass jeder „sein Päckchen zu tragen hat“.

Versuchen Sie einige der unten aufgeführten Einheiten für körperliche und seelische Entspannung fest in deinen Tagesablauf einzubauen und regelmäßig durchzuführen:

  • über den Tag verteilte kurze Auszeiten,
  • ein kurzes Schläfchen
  • einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft,
  • eine kleine Yogaeinheit,
  • eine kurze Meditation,
  • Atemübungen,
  • wohltuende Massagen,

Übungen gegen Verspannungen

Übungen bei Nackenschmerzen
Legen Sie Ihre Hand auf die Stirn. Ihren Kopf drücken Sie gegen Ihre Hand und Ihre Hand drückt gleichzeitig gegen den Kopf.
Dann verschränken Sie Ihre Hände und legen Sie an Ihren Hinterkopf. Der Kopf drücken Sie gegen Ihre Hände und die Hände drücken gleichzeitig gegen den Kopf. In beiden Richtungen bleibt der Kopf immer in der gleichen Position!

Übungen bei Rückenschmerzen
Stellen Sie sich hin, die Füße stehen hüftbreit auseinander. Jetzt gehen Sie bewusst aus dem Hohlkreuz und ziehen dabei das Steißbein nach unten. Diese Übung sollten Sie mehrfach wiederholen. Sie trainiert den Beckenboden und ist dabei sehr effektiv. Probieren Sie auch weitere Beckenbodenübungen, sie haben sich bei Verspannungen im unteren Rückenbereich bewährt.